Lektorat & Korrektorat

„Mein Text ist fertig – aber brauche ich überhaupt ein Lektorat
oder ein Korrektorat? Und wo liegt der Unterschied?“

Im Prinzip kann gesagt werden: Zumindest ein Korrektorat sollte jeder Text, der für die Öffentlichkeit gedacht ist, durchlaufen. Wer aber das Beste aus seinem geschriebenen Werk herausholen möchte, sollte nicht am Lektorat sparen.

____________________________________

Ein Korrektorat ist unumgänglich, da man einen Text, den man selbst verfasst hat oder gut kennt, nicht mehr so intensiv lesen kann, dass Fehler wie Buchstabendreher vom Gehirn registriert werden. Das Korrektorat umfasst:

  • Orthografie
  • Interpunktion
  • Grammatik
  • Silbentrennung
  • korrekte Verwendung von Binde- und Gedankenstrichen

____________________________________

Während die Leistungen im Korrektorat klar zu umreißen sind, sieht es im Lektorat etwas anders aus. Das Lektorat ist so individuell wie Autor und Text. Aber um einen groben Überblick zu bekommen – das klassische Lektorat beinhaltet folgende Punkte:

  • Erste Textdiagnose und Überarbeitungsanregungen
  • Überprüfung des Inhalts (Plausibilität, Kohärenz etc.)
  • Stilkorrektur (Wiederholungen, Satzbau, Wortwahl etc.)
  • Anmerkungen, Erklärungen und Tipps in Kommentarform
  • eine klare Kommunikation zwischen Autor und Lektor

Mögliche Zusatzleistungen können sein:

  • inklusive Korrektorat (nach dem 4-Augen-Prinzip – unterstützt werde ich hier von meinem Kollegen Karsten Balg)
  • Überprüfung von Fußnoten
  • Erstellung von Glossaren
  • Recherche

____________________________________

Preis?

Jeder Text ist anders und somit auch die Arbeit an diesem.

Um Ihnen ein individuelles Angebot erstellen zu können, lassen Sie mir einfach ein paar Seiten Textprobe und eine Beschreibung Ihrer Vorstellungen zukommen.